Meta Pixel (noscript)

Plau am See und Malchow

Ansommern-Tipps

Die Inselstadt Malchow und der Luftkurort Plau am See bieten gute Voraussetzungen zur Erkundung mit dem Rad oder zu Fuß. Dank schleusenfreier Verbindung auf dem Wasserweg lässt sich bei einer Schiffsfahrt zwischen den Orten die Landschaft wunderbar erleben. Oder Sie nutzen den Rundbus und umrunden den See mit seinen Sehenswürdigkeiten. Unsere besonderen Tipps: die Klosteranlage der Inselstadt und das Burgmuseum im Luftkurort.

Anreise mit der Bahn:
Der Luftkurort Plau am See ist mit dem Saisonverkehr bis Mitte September immer am Samstag und Sonntag per Bahn erreichbar. Ab Waren (Müritz) mit dem RB15 aus Richtung Berlin oder über Parchim mit dem RB19 aus Richtung Hamburg, verkehren tagsüber im 2-Stunden-Takt die Züge.

Die Inselstadt Malchow liegt mitten an der Strecke der RB15 zwischen Waren (Müritz) und Plau am See und ist das ganze Jahr per Bahn erreichbar. Ab Waren verkehrt der Zug tagsüber im 2-Stunden-Takt und ab Plau am See am Wochenende ebenfalls im 2-Stunden-Takt.

Weitere Infos: https://suedbahn-saisonverkehr.de/


Ein Tag am Plauer und Malchower See

Der Luftkurort Plau am See ist mit dem Saisonverkehr bis Mitte September immer am Samstag und Sonntag per Bahn erreichbar. Ab Waren (Müritz) mit dem RB15 aus Richtung Berlin oder über Parchim mit dem RB19 aus Richtung Hamburg, verkehren tagsüber im 2-Stunden-Takt die Züge. Vom Bahnhof aus ist es ein kurzer Fußweg von ca. 400 Metern bis zur Innenstadt.

Bei einem kleinen Stadtrundgang durch den Ort lädt die Stadtkirche zum Staunen und Verweilen ein. Der Blick vom Turm der Kirche eröffnet einen herrlichen Panoramablick auf den Ort und den See. Weiter geht es zur Schleuse mit der darüber führenden „Hühnerleiter“. Von der schattigen Wallseite hat man einen schönen Blick in Richtung Altstadt mit seinen Fachwerkhäusern. Das nächste Ziel ist das über 100jährige Wahrzeichen der Stadt – die Hubbrücke. Sie hebt sich nach Bedarf in die Höhe, um die Boote auf der Wasserstraße auf ihrem Weg zur Müritz oder Elbe passieren zu lassen.

Weiter führt der Weg über die Promenade an der Metow bis zum Leuchtturm. Fischverkauf und Fahrgastschifffahrt haben hier ihr Domizil. Am Ende der Promenade wartet der Leuchtturm. Von seiner Aussichtsplattform bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf den See.
Zurück über die Promenade gelangt man wieder in die Altstadt. Auf dem Weg zum Burghof kommt man einigen kleinen Lädchen und Cafés vorbei. Reinschauen lohnt sich!

Der Burghof selbst beheimatet neben dem Haus des Gastes auch das Burgmuseum und den Burgturm. Das Burgmuseum bietet eine der interessantesten Ausstellungen zu Industrie und Handwerk des 19. Jahrhunderts. Viele Maschinen können dabei in Funktion erlebt werden. Manch einer der Museumsführer hat früher selbst mit einer der Maschinen gearbeitet und kann die ein oder andere spannende Anekdote berichten.

Wer sich etwas mehr Zeit nehmen und am Abend noch die Burgfestspiele genießen möchte, kann sich im Haus des Gastes gerne zu den freien Zimmern im Ort erkundigen.

Die malerische Inselstadt Malchow liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte und direkt an der Müritz-Elde-Wasserstraße. Sie ist der perfekte Ausgangsort für abwechslungsreiche Ausflüge, egal ob per Boot, mit dem Rad oder zu Fuß und hat kulturell einiges zu bieten.

Die Inselstadt Malchow liegt mitten an der Strecke der RB15 zwischen Waren (Müritz) und Plau am See und ist das ganze Jahr per Bahn erreichbar. Ab Waren verkehrt der Zug tagsüber im 2-Stunden-Takt und ab Plau am See am Wochenende ebenfalls im 2-Stunden-Takt. Vom kleinen Bahnhof aus ist es ein gemütlicher Fußweg von ca. 1,2km bis in die Innenstadt und an den Hafen.

Dort läd die Wassernähe und die zahlreichen Wasserstraßen zum Bummeln und Verweilen, in einem der zahlreichen Restaurants, ein. Ein absolutes Highlight ist die Drehbrücke, die zu jeder vollen Stunde öffnet, um den Schiffsverkehr passieren zu lassen. Außerdem sind das historische Rathaus, der Erddamm, die imposante Klosteranlage direkt am Malchower See und die Stadtkirche einen Besuch wert.

Zudem hat die Inselstadt mit gleich vier Museen kulturinteressierten eine Menge zu bieten: tauchen Sie ein in den Alltag in der DDR im DDR-Alltagsmuseum, lernen Sie im Kunstmuseum lokale Künstler kennen, erkunden Sie rares und kurioses aus Uromas Zeiten im Kiek in un wunner di oder erforschen Sie die Geschichte der Orgel im Orgelmuseum. Außerdem bietet die Stadtwindmühle einen Einblick in die spannende Mühlengeschichte.

Außerdem sind der Affenwald mit Sommerrodelbahn und das Agroneum lohnende Ausflusziele.

Der Luftkurort Plau am See ist mit dem Saisonverkehr bis Mitte September immer am Samstag und Sonntag per Bahn erreichbar. Ab Waren (Müritz) mit dem RB15 aus Richtung Berlin oder über Parchim mit dem RB19 aus Richtung Hamburg, verkehren tagsüber im 2-Stunden-Takt die Züge.

Vom Bahnhof aus erreicht man nach ca. 900 Meter Fußweg die Kanustation Plau am See.

Nach einer kurzen Einweisung kann man die Elde in Richtung Lübz entlang paddeln. Oder setzt hinter der Schleuse ein und begibt sich auf eine Stadtrunde (hier muss man nicht warten, dass sich die Hubbrücke hebt 😉 ) in Richtung Plauer See. Hinter dem Stadthafen biegt man rechts in einen schmalen verwunschenen Kanal mit den Bootsschuppen ein. An dessen Ende öffnet sich der weite Plauer See. Links herum geht es in Richtung Leuchtturm und Einfahrt in die Elde. Dort schließt sich der Kreis und es geht zurück zur Kanustation.

Wer sich etwas mehr Zeit nehmen und am Abend noch die Burgfestspiele genießen möchte, kann sich im Haus des Gastes gerne zu den freien Zimmern im Ort erkundigen.

Die malerische Inselstadt Malchow liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte und direkt an der Müritz-Elde-Wasserstraße. Sie ist der perfekte Ausgangsort für abwechslungsreiche Ausflüge, egal ob per Boot, mit dem Rad oder zu Fuß und hat kulturell einiges zu bieten.

Die Inselstadt Malchow liegt mitten an der Strecke der RB15 zwischen Waren (Müritz) und Plau am See und ist das ganze Jahr per Bahn erreichbar. Ab Waren verkehrt der Zug tagsüber im 2-Stunden-Takt und ab Plau am See am Wochenende ebenfalls im 2-Stunden-Takt. Vom kleinen Bahnhof aus ist es ein gemütlicher Fußweg von ca. 1,2 km bis in die Innenstadt und an den Hafen.

Von dort kann man eine der abwechslungsreichen Schifffahrten mit der Fahrgastschifffahrt über die malerischen Seen unternehmen oder bei einem der zwei Bootsvermieter auf der Insel ein eigenes kleines Motorboot mieten (bis 15 PS führerscheinfrei) und die Seen selbstständig erkunden.

Ein besonderes Highlight der Stadt ist die Eishalle Malchow, besonders bei schlechtem Wetter. Dort kann man Dank modernem Kunsteis das ganze Jahr über Schlittschuh laufen.


Ausflugsziele in Plau am See

Burgmuseum Plau am See

Im ehemaligen Plauer Schloss bieten sich interessante Einblicke in die Geschichte, zudem befindet sich darin ein einzigartiges Heimat- und Technikmuseum.

Aussichtsturm Plau am See

Von den ehemals sieben Windmühlen sind im Stadtgebiet noch zwei erhalten: Die sogenannte Stadtmühle und der Achtkant. 

Hubbrücke Plau am See

Die Plauer Hubbrücke ist ein Industriedenkmal. Die Brücke wurde 1916 errichtet, 1945 vor der Sprengung bewahrt und 1991/92 rekonstruiert. 


Ausflugsziele in der Inselstadt Malchow

Kloster Malchow

Das ehemalige Zisterzienserkloster der Inselstadt Malchow ist heute ein umfangreiches Museum.

Stadtwindmühle Malchow

Das beliebteste Fotomotiv bei den Gästen. Von der Aussichtsplattform in 8 Meter Höhe, bietet sich ein fantastischer Panoramablick über den Plauer See.

Eishalle Inselstadt Malchow

Ob rasanter Schlittschuhlauf, mitfiebern beim Eishockey oder abtanzen bei der Eisdisco, die Eishalle Malchow bietet Abwechslung in Ihrem Urlaub, egal ob Sommer oder Winter.


Tourist-Informationen

Tourist Info Plau am See GmbH
Burgplatz 2, 19395 Plau am See

Telefon +49 38735 45678
info@plau-am-see.de

Touristinformation der Inselstadt Malchow
Kirchenstraße 11, 17213 Malchow

Telefon +49 39932 83186
info@tourismus-malchow.de

Scroll to Top