Meta Pixel (noscript)

Residenzstadt Neustrelitz

Ansommern-Tipps

Nur eine Stunde nördlich der Bundeshauptstadt Berlin gelegen, ist Neustrelitz für naturverbundene wie für kulturinteressierte Gäste ein lohnendes Reiseziel. Die frühere Residenzstadt der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz wurde 1733 gegründet. Die sternförmige Stadtanlage aus dem Spätbarock ist einmalig in Europa und vom Turm der Stadtkirche besonders eindrucksvoll erlebbar.

Anreise mit der Bahn:
Auf den Strecken der RE5 Berlin-Rostock und Berlin-Stralsund. (Fahrzeit ab Berlin Hauptbahnhof ca. 75 Minuten)


Ein Tag in Neustrelitz

Viele familienfreundliche Attraktionen locken in die wunderschöne Residenzstadt Neustrelitz. Für einen ereignisreichen Familien-Erlebnis-Tag haben wir die besten Tipps für euch! Spiel, Spaß und Spannung sind garantiert!

„Verstehen – Erleben – Mitmachen“: Im Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) begebt ihr euch auf eine spannende Exkursion und lernt unsere Erde als wichtige „Ressourcenkammer“ zu verstehen. Zahlreiche Experimente rund um die Energieträger Sonne, Wind, Erdwärme, Wald, Biomasse und Wasser laden zum Mitmachen ein. Besonders die XXL-Carrera-Bahn lässt den Puls vieler Gäste höher schlagen. Hier wird eure Körperkraft beim Fahrradfahren in Bewegungsenergie umgewandelt, die wiederum die Rennautos antreibt. Wer aus eurer Familie ist am geschicktesten oder hat die beste Kondition?

Plitsch, platsch, rein ins kühle Nass! An heißen Sommertagen empfehlen wir die Badeanstalt am Glambecker See, die nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt ist. Die Badeanstalt ist vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Unter der Aufsicht von Rettungsschwimmern könnt ihr im Wasser ausgiebig toben und planschen. Zusätzlich bietet der Sandstrand viel Platz zum Buddeln und Sandburgen bauen.

Ein Ort zum Entdecken, Lernen, Verweilen und Begegnen ist auch das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz. Der Kinder-Audio-Guide lädt dazu ein die Geschichte des Großherzogtums spielerisch zu erfassen. Erleben Sie eine Kutschfahrt durch das historische Land oder einen virtuellen Rundgang durch das ehemalige Residenzschloss. Am Ende lädt das Kultur-Café auf eine Limo oder einen Kaffee ein. Zusätzlich bietet die Ludothek abwechslungsreiche Unterhaltung mit vielen Spielen wie Wikingerschach, Brett- und Kartenspiele sowie Büchern zum Ausleihen an.

Schmieden, Töpfern, Filzen, Schnitzen: Das alles und noch vieles mehr könnt ihr im Slawendorf ausprobieren. In Lehm- und Holzhütten lernt ihr traditionelles Handwerk kennen. Auch der hohe Wachturm lässt Kinderaugen strahlen. Von dort aus habt ihr einen wundervollen Blick auf den Zierker See. Mit einer Ruderpartie im originalgetreu nachgebauten Slawenboot „Nakon“ wird euer Urlaubstag zu einem einzigartigen Erlebnis.

Hier wird getobt, gespielt und gelacht: Am Stadthafen wartet das große Spielschiff, der „Zierker Seeteufel“ darauf, von euch Kindern erobert zu werden. Kletterwand, Hängebrücke oder Rutsche – was ist euer Favorit?

Das dürft ihr nicht verpassen: Kommt mit auf eine Entdeckungsreise durch den Neustrelitzer Tiergarten und schaut euch die Lebensräume der über vierhundert Tiere an. Die friedlichen Berberaffen, Mufflons, Damhirsche und Zwergziegen freuen sich über jeden Besucher in begehbaren Gehegen. Thematische Touren und „Jettes Erlebnisfarm“ mit ihren Mitmachstationen lassen keine Langeweile zu. Habt ihr am Ende des Rundgangs noch etwas Energie übrig, könnt ihr euch auf dem Abenteuerspielplatz mit der Seilbahn, den vielen Klettergerüsten oder den Wasserspielen ordentlich auspowern. Ein Erlebnis für die gesamte Familie!    

Starten Sie ihren kulturellen Tag mit einem Rundgang durch die 1733 gegründete Residenzstadt. Für unterwegs empfehlen wir Ihnen die Faltblätter „Stadtrundgang durch die Residenzstadt und „Auf den Spuren von Friedrich Wilhelm Buttel“. Sie möchten die Stadt vom Wasser aus kennenlernen oder eine Themenführung buchen? Das Team der Tourist- und Nationalparkinformation hilft Ihnen gern weiter.

Beginnen Sie Ihre Tour am barocken Marktplatz, wo das klassizistische Rathaus und die Stadtkirche den Blick auf sich ziehen. Eine Besichtigung der in der Hauptsaison offenen Kirche lohnt sich ebenso, wie der Aufstieg zur Aussichtsplattform des Kirchturms, wo Sie mit einem herrlichen Rundblick belohnt werden. Eine andere „Draufsicht“ bietet Ihnen die Bronzeskulptur der Stadt am Fuße des Turms. Weiter geht es in die Schloßstraße, wo Sie bei einem Besuch im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz mehr über die Residenz- und Landeshauptstadt erfahren können. Die Landesausstellung Mecklenburg-Strelitz nimmt Sie mit auf eine multimediale Reise durch drei Jahrhunderte Stadt- und Regionalgeschichte. Im Angebot sind außerdem wechselnde Sonderausstellungen, thematische Führungen und andere Veranstaltungen. Sollten Sie noch ein gutes Buch für den Urlaub benötigen, so empfiehlt sich der Besuch der integrierten Stadtbibliothek. Gönnen Sie sich eine Auszeit mit Kaffee und Kuchen im Gartencafé des Kulturquartiers, bevor Sie weiter Richtung Schloßgarten gehen. In dem gepflegten Ensemble aus dem 18. und 19. Jahrhundert, das in Teilen auf Pläne von Peter Josef Lenné zurück geht, finden Sie mit der neugotischen Schlosskirche, der Orangerie, der Gedächtnishalle für Königin Luise von Preußen und dem Hebetempel eine Auswahl der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. 

Flanieren Sie durch die Mittelachse des Schlossgartens zur Weißen Brücke und zum Wäschespülhaus am Zierker See, bevor Sie weiter zum Stadthafen spazieren. Eingerahmt von alten Backsteinspeichern gibt es hier schöne und erholsame Plätze für eine kleine Pause – natürlich mit Seeblick. Zwischen Schlossgarten und Hafen fällt die Edelstahlskulptur einer Strelitzie auf. Was meinen Sie, hat die Strelitzia reginae mit Neustrelitz zu tun? 

Kultur am Abend

Nach einem Tag voller Entdeckungen empfiehlt sich ein Besuch des Landestheaters. Neben ganzjährigen Angeboten im Schauspiel, Musiktheater, Kindervorstellungen und Konzerten lädt das Traditionshaus jeden Sommer zu den Festspielen im Schlossgarten mit opulenten Operetten unter freiem Himmel ein. Freunde der Weltmusik sind bei den Hofkonzerten in Klein Trebbow richtig. Der Orgelsommer lockt in die Stadtkirche, das Kulturquartier bietet Gartenkonzerte mit einer vielfältigen musikalischer Bandbreite an. Genuss und Kultur erleben Sie außerdem in der Alten Kachelofenfabrik. Wo früher Kachelöfen hergestellt wurden, locken heute zwei vielfach preisgekrönte Programmkinos, eine Galerie für zeitgenössische Kunst, Konzerte und Literaturabende Besucher aus Nah und Fern an. Sehr empfehlenswert ist auch das Restaurant mit Gartenterrasse.

Alle Veranstaltungsorte und Angebote in der Stadt finden im Veranstaltungskalender.

Beginnen Sie ihren Tag mit einem Rundgang durch die Residenzstadt. Verpassen Sie dabei nicht den einzigartigen quadratischen Marktplatz mit seinem achtstrahligen Straßenstern, den großartigen Blick von der 45 Meter hohen Aussichtsplattform des Stadtkirchturms, den wunderschönen Schlossgarten oder den Stadthafen. Für das selbstständige Erkunden empfiehlt sich der Flyer „Stadtrundgang durch die Residenzstadt“. Für die kleinen Gäste wird eine spannende Stadtrallye mit dem Stadtmaskottchen Strelitzius angeboten.     

Aktiv können Sie die Natur rund um den Zierker See erkunden. Ab aufs Fahrrad oder die Schuhe geschnürt – los geht die 12 km lange Tour rund um den Zierker See. Sehenswürdigkeiten, wie das Wäschespülhäuschen und die Weiße Brücke, liegen bis zum Slawendorf am Wegesrand. Dort schließt sich die Schlosskoppel mit artenreichen Mischwäldern, Sumpf- und Bruchwaldbereichen an. Über Prälank, wo sich ein Abstecher zum Findlingsgarten lohnt, geht es entlang großflächiger Niedermoorwiesen weiter zum Aussichtspunkt Zierke, bevor der Stadthafen als Ziel in Sichtweite gelangt.

Kleiner Tipp: Der Zierker See ist ein attraktives Tor in das Naturparadies der Mecklenburgischen Seenplatte. Entdecken Sie mit einer schönen Paddeltour den Müritz-Nationalpark oder die Strelitzer-Kleinseenplatte.

Eine weitere sehr empfehlenswerte Radtour führt in die Umgebung der Residenzstadt zum Weltnaturerbegebiet „Serrahner Buchenwälder“. Die Serrahner Wälder stehen seit 2011 unter dem Schutz der UNESCO, zeugen bis heute davon, wie einst die Urwälder in Deutschland ausgesehen haben und bilden einen selten gewordenen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Beobachten Sie die See- und Fischadler, erkunden Sie den Wald-Erlebnis-Pfad oder die Ausstellung „Im Reich der Buchen“. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, einen Zwischenstopp einzulegen. Das Fahrrad haben Sie zu Hause gelassen? Kein Problem – dann erkunden Sie die Serrahner Buchenwälder zu Fuß. Viele abwechslungsreiche Wanderwege laden zum Staunen, Verweilen und Erholen ein. Genießen Sie Natur pur!

Naturpark-Ranger bieten nahezu täglich Ausflüge und Wanderungen zu verschiedenen Themen an. Für Vogelinteressierte lohnt sich ein Besuch im Herbst zur Saison der Kraniche. Weitere Informationen zu Führungen finden Sie hier.

Scroll to Top